Übertragbarkeit

Nach der erfolgreichen Übertragung der DORV-Idee auf die städtischen Wohnquartiere, ist auch hier der Bedarf an Beratung und Begleitung zur Umsetzung eines eigenen quartVier-Zentrums entstanden. Somit steht ein erprobtes Beratungskonzept zur Verfügung.

Nach zwölf Jahren erfolgreichen Betreibens des ersten multifunktionalen Nahversorgungszentrums sind bundesweit weitere Zentren entstanden, bzw. sind viele in der Umsetzungsphase.


BERATUNG:

Ein eigens dazu gebildetes Kompetenzteam prüft mit einer Basisanalyse die Voraussetzungen für die Einrichtung eines quartVier-Zentrums mit konkreten Zahlen bis hin zu Standortvorschlägen und Handlungsempfehlungen. Darauf aufbauend werden gemeinsam mit den Betroffenen weitere Schritte zur Umsetzung erarbeitet, etwa mit einer Bedarfsanalyse. Eine Begleitung bis über den Eröffnungstermin hinaus sichert eine durchgängige fachliche Begleitung.


Ihre Ansprechpartner vor Ort finden Sie HIER


Basisanalyse

Datenerfassung, Bestandsaufnahme, Auswertung vorhandener Untersuchungen
Beschreibung einer möglichen Nahversorgung unter Annahme vorhandener, notwendiger und wünschenswerter Einrichtungen und Partner
Kunden- und Umsatzerwartungen nach unserem eigens entwickelten Analyseverfahren
Auswertung und Bewertung der Ergebnisse mit Aussagen zum Betriebskonzept, zur Trägerschaft eines möglichen Zentrums, der Verfügbarkeit und Ausstattung einer Immobilie, Belieferung und Personalbedarf Abwägung von Standortvarianten im jeweiligen Stadtquartier

Optional: eintägiger Workshop

Ziel: Übertragung des 5 Säulenmodells und der DORV-Prinzipien Methode: Brainstorming/Gruppenarbeit


Welche Dienstleistungen wären notwendig und erstrebenswert?
Was tun wir selbst?
Welche möglichen Partner gibt es im Ort oder in der Region?
Wen sollte man ggf. noch ins Team holen, damit alle Säulen besetzt sind?
Welche Verbindlichkeiten/Verabredungen können als Ergebnis festgehalten werden?
Tour de DORV
Vorstellung einer möglichen Weiterführung des Prozesses
DORV-Prozess Zeitplanung
Was ist zu tun?
Wo sind unsere Baustellen?-
Arbeitsweise „DORV“-Team
Verteilung von Aufgaben und Schwerpunktthemen
Bildung von Arbeitsgruppen (u.a. Steuerungsgruppe und Öffentlichkeits-/Pressearbeitsgruppe)

Bedarfsanalyse

Erstellen eines passgenauen Fragebogens unter Mithilfe der Bevölkerung
Einweisung/Anleitung der Befrager (möglichst Mitbürger aus dem Stadtteil) zur Durchführung der Befragung
Durchführen einer Haushaltsbefragung in Eigenleistung der Bevölkerung
Auswertung und Bewertung der Ergebnisse

Weitere Umsetzungsschritte

Partneranalyse
Businessplanung
Einrichtungsplanung
Finanzierungskonzept
Betreiberkonzept
Personalkonzept/ - auswahl
Eröffnungsbegleitung
Begleitung des Alltagsbetriebs

(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken